Samstag, 19. Juli 2008

Wachtmeister Nachti und der Fall des Verlängerungskabels

Als vorerst letzte Geschichte präsentiere ich Euch ein Machwerk, welches vor mir liegend über 2 Seiten lang ist... das ändert natürlich nichts daran, dass alles die volle Wahrheit frei erfunden ist, und vor allem keinerlei Sinn ergibt! ;-) Weitere Geschichten folgen dann in längeren Abständen zueinander...

 

Wachtmeister Nachti fuhr gerade nach Hause. Er hatte in R. bei B. einen kleinen Fall gelöst. Als er an einem Dentallabor vorbeifuhr, sah er eine Frau am Fenster, die erdrosselt wurde. Sofort hielt er an und lief nach oben, wo er die Frau gesehen hatte. Aber er sah nur noch, wie der Täter durch das geschlossene Fenster sprang und türmte. Wachtmeister Nachti hatte sofort einen Verdacht: Gerhardo!!!

Nachti hatte nämlich ein Verlängerungskabel am Tatort gefunden. Gerhardo wurde vor zwei Tagen wegen guter Führung entlassen. Wachtmeister Nachti fuhr sofort zu ihm. Aber er hatte ein handfestes Alibi, denn das Verlängerungskabel war niederster Qualität, und sowas würde Gerhardo natürlich niemals kaufen.Außerdem hatte Gerhard sein Kabel noch im Schuppen hängen. Nachti hatte auch nichts von den Nachbarn der Toten herausbekommen, außer, dass die Zahntechnikerin einen Freund hatte, mit dem sie nach Bottrop-Kirchhellen fahren wollte, weil da der neue Action-Park "Movie-World" aufgemacht hatte. Aber der Freund wollte unter keinen Umständen mit ihr da hin fahren. Dieser Freund wollte nur mit einem Gewissen O.K. und seinem Kegelclub dort hin. Wer dieser Freund war, wusste niemand. Bei der Durchsuchung der Wohnung der Ermordeten, fand Nachti einen Katalog, in dem eine bestimmtes Verlängerungskabel angekreuzt war. Das war er gefunden hatte. Und die Bestellkarten waren auch bis auf eine einzige noch alle da. Aber auf den Karten war der Artikel schon eingetragen und jeweils eine Briefmarke aufgeklebt worden. Bei näherer Betrachtung, sah Wachtmeister Nachti, dass auf den Karten immer eine andere Bestellnummer eingetragen wurde!!! Er fuhr noch einmal nach Gerhardo, um ihn zu verhören. Seine Frau sagte, dass er sich im Moment so komisch benehmen würde, denn er mähe jetzt nur noch Nachts seinen Rollrasen!!!Außerdem bräuchte er für 1m² Rasenfläche 2 Stunden, um sie zu mähen. Nachti fuhr nach Hause.Er setzte sich in seinen alten Ohrensessel vor den Kamin und dachte nach.

Am nächsten Morgen, fuhr Wachtmeister Nachti nach München in einen Spionladen. Er kaufte sich dort eine Infrarotvideokamera, ein Infrarotfernglas, eine Radaranlage und ein Kommandocenter. Zu Hause angekommen, baute er sich sein Kommandocenter auf. Am Abend war er fertig und setzte sich sogleich hinein. Er hatte auch alte Abhörgeräte aus seinem Spionschrank gesucht und diese in Gerhardos Garten eingebaut. Er wollte überprüfen, ob Gerhardos Alibi echt war.

Endlich! Um 02:47:29 Uhr tat sich was auf dem Radarschirm. Ein dicker Fleck bewegte sich Richtung Gerhardos Schuppen.Wachtmeister Nachti rannte leise Stampfend in Gerhardos Nachbarns Garten. Er filmte alles! Durch das Infrarotfernglas konnte er leider nichts erkennen. Somit hoffte er, dass auf dem Film mehr zu sehen war. Nach einer Weile wollte der "Dicke Mann" mit Gerhardos E-Mäher weglaufen, was ihm dann auch gelang, weil der "Dicke Mann" bei Nachtis Dienstwagen die Reifen zerstochen hatte. Wachtmeister Nachti lief nach Gerhardine (Gerhardos Frau) und klingelte sie aus dem Schlaf. Er wollte wissen, ob ihr Mann noch im Bett sei, doch der kam Urplötzlich von hinten angerannt und fragte ganz aufgeregt, wo sein Rasenmäher sei. Wachtmeister Nachti gab das sehr viel zu Denken, und er entschuldigte sich bei den beiden und ging dann selber ins Bett.

 

2. Teil folgt...

Kommentare:

  1. "Wachtmeister Nachti lief nach Gerhardine..."

    Ich hab noch nie das Verb "laufen nach jmd." gehört.*lach*
    Merkwürdig...

    Die Geschichte ist auch sehr merkwürdig,aber irgendwie....geil.^^

    AntwortenLöschen
  2. Oh... sollte das "...lief zu..." heißen? Ich hab den Text nur kurz abgeschrieben... und hatte eh immer ne 4 in Deutsch...
    Ja... nicht nur die Geschichte ist merkwürdig... ich war damals auch merkwürdig... ^^

    AntwortenLöschen
  3. Merkwürdig??? Sie??? NNIIIIIIIEEEEEEEEEEEEEE!!!!!!!! :-)))))))

    AntwortenLöschen
  4. @N(acht)W(ächter): Vielen Dank... :-)

    AntwortenLöschen

Danke für die Gabe!