Montag, 28. Juli 2008

Wachtmeister Nachti und der Fall des Verlängerungskabels Teil 2

 

Am nächsten Tag hatte Wachtmeister Nachti seinen Film entwickeln lassen und sass nun zu Hause vor seinem Videorecorder. Auf dem Film sah er aber - NICHTS!!! Außer einen dicken Fleck, der mit Gerhardos E-Mäher wegrannte.

Wachtmeister Nachti war verzweifelt und fuhr deshalb noch einmal zu Gerhardo. Nachdem er Erlaubnis zum Schuppen durchsuchen bekommen hatte, öffnete Gerhardo sein Heiligtum. Der Rasenmäher war noch warm und der Fangkorb voll. Gerhardo hatte ja in der Nacht nicht mähen können, weil der Rasenmäher ja weg war. Da fand Wachtmeister Nachti ein Stoffetzen mit ein wenig Blut daran. Sofort fuhr er in sein Labor und verglich das Blut mit den Daten, die er aus seinem Hochleistungscomputer herausholte. Er hatte tatsächlich Glück. Der Blutrest war Identisch mit dem von einem Gewissen D.D. aus B. . Wachtmeister Nachti fuhr zu ihm und wollte ihn festnehmen. Als D. Nachti sah, sprang er wieder einmal durch ein geschlossenes Fenster und floh. Wachtmeister Nachti nahm noch schnell die Verkleidung als "dicker Mann" als Beweismaterial mit und verfolgte ihn dann, denn er hatte seine Dienstwagen wieder flott gemacht. D. rannte querfeldein durch die Wallachei, doch Nachti blieb ihm auf den Fersen, bis sie an eine Brücke kamen, die D. überquerte und zerstörte, in dem er die Eichenbalken in die Fluten stieß. Wachtmeister Nachti war für den Moment geschlagen, denn er konnte D. nicht weiter folgen. Aber er hatte eine Wanze an D. befestigen können. Leider ist sie bei der Brückenzerstörung leicht beschädigt worden und so ihre Reichweite von 25 Kilometer auf 25 Meter beschränkt worden. Aber Wachtmeister Nachti hatte eine Idee. Er baute die Radaranlage in seinen Wagen ein und koppelte diese mit dem Wanzenempfänger. Somit konnte er die sehr schwachen Signal doch noch wahrnehmen. Nachti fuhr los und sehr schnell dem Signal näher. Er sah D. halb Tod am Rand einer Wiese liegen. Neben ihm ein schwarz angesprühtes Mofa, das so aussah, als ob es durch einen riesen Behälter voll mit schwarzer Farbe gezogen wurde. Außerdem waren auf dem Höllengefährt BMW-Zeichen aufgeklebt. D. hatte dieses Mofa gestohlen und ist mit ihm mit 40 km/h in eine mit rostigem Stacheldraht abgesperrter Wiese gefahren. Nach einer Weile hörte Nachti ein anderes Mofa, welches schnell näher kam. Dann sah er das rote Ungetüm. Urplötzlich stoppte das Mofa und die zwei Gestalten auf ihm flogen mit ihrer Fresse auf den Teer des Fahrradweges. Die eine Gestalt stellte sich als Besitzer des schwarzen Mofas heraus. Der anderen Gestalt gehörte das rote, jetzt kaputte, Mofa. Auf einmal kam ein Auto angefahren und fuhr gegen einen Baum. Die Insassen stellten sich als Jugendliche heraus, die mit einem von M. Gasthof geklauten Auto fuhren. D.D. wurde mit einer schweren Blutvergiftung mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Als er geheilt war, wurde er in eine Nervenklinik gebracht. Es stellte sich heraus, das er diese Morde nur wegen Gerhardo, eines Horrorfilmes und der "Gipse" getan hatte. Es ging ihm auf die Nerven, dass Gerhardo immer so lange an einer so kleinen Rasenfläche mähen musste. Dann kam dieser Horrorfilm "Der Rasenmähermann". Zum Überfluss kam dann noch die "Gipse", denn es ging ihm auf die Nerven, dass sie immer so früh Schluss macht und er dann noch ihren Dreck wegmachen muss. Außerdem regt sie sich immer über ihn auf, das er immer alles dreckig macht. Bei D. fand man noch einen abgerissen Zettel wo drauf stand:

Als ich sah Tier, ich fütter Tier mit Zucker

Der Besitzer des schwarzen Mofas wurde wegen seines nicht zugelassenen Mofas, wegen Lärmbelästigung und Umweltverschmutzung für 30 Jahre eingesperrt. Der Besitzer des roten Mofas wurde wegen Lärmbelästigung, Umweltverschmutzung und wegen Drogenkonsums für 70 Jahre eingesperrt. Die Fahrer des Autos wurden wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, wegen Diebstahls und wegen Zerstörung staatlichen Eigentums für 50 Jahre eingesperrt.

The Case "Verlängerungskabel" is closed.

 

 

Sämtliche Namen, Orte und Abkürzungen sind frei erfunden und können somit nicht in Verbindung mit lebenden Personen, existierenden Orten oder ähnlichen gebracht werden!

Kommentare:

  1. Wallachei! Wie lange hab ich dieses wort schon nicht mehr gehört... Wäre noch Schallmei dabeigewesen, ich wäre vom Stuhl gefallen.
    Aber das es D.D. ist, darauf wäre ich nie gekommen!

    AntwortenLöschen
  2. Ja, dieses Wort kennt meine Frau noch nicht mal! Und früher wurde es sehr oft benutzt bei uns...
    Und zur "Geschichte"... Sowas passierte früher aus Langeweile...

    AntwortenLöschen
  3. Hämhm... *räusper*...

    http://de.wikipedia.org/wiki/Walachei_(Region)

    AntwortenLöschen

Danke für die Gabe!