Donnerstag, 12. März 2009

USS Entenscheiss...

Ich könnte vieles erzählen... aber ich erzähle mal wieder eine alte Geschichte von mir... Vielleicht ja passend zum bald startenden neuen Star Trek Film... Oder auch nicht... eher nicht... ;-) Also... los geht's...

 

 

 

Das Weltall... Unendliche Weiten... Dies sind die Abenteuer der USS Entenscheiss, die den Auftrag hat die unerforschten Tiefen des Weltalls zu erforschen. Das Raumschiff ist schon vielen begegnet... Doch das war damals. Nun gibt es

 

RAUMSCHIFF ENTENSCHEISS

Das nächste Jahrhundert

 

Computerlogbuch der USS Entenscheiss, Kapitän Picar, Sternzeit 7354. Wir sind auf dem Weg ins Angora-System, von wo aus wir einen sehr schwachen Notruf empfangen haben. Es besteht die Gefahr, das wir mit unserem Raumschiff nie wieder kommen, weil es ein Gravitationsnetz gibt, das uns möglicherweise in Stücke reißen wird.

 

"Data, wo haben sie ihre Gitarre hingelegt? Ich möchte doch so gerne mal damit spielen...", sagte Worf zu Data, der gerade den neuen Warp-Antrieb baute. "Ich habe sie leider hinter der Warpspule vergessen.", erwiederte er. Worf kletterte hinter die Spule. Plötzlich ging der Warp-Antrieb wieder und Worf konnte sich gerade noch retten. Aber die Gitarre war hinüber. Data sagte:"Pech!"

Inzwischen auf der Brücke, wo ich, Chrusher und Nummer 1 eine Strategie austüftelten, wie wir durch das Gravitationsnetz durch kommen. "Ich finde, man sollte mit Warp 10,6 durchfliegen.", sagte Chrusher. "Aber dann sind wir tot!", sagte ich, "Nein, wir müssen herumfliegen, und zwar mit Warp 2,346, damit uns nicht schwindelig wird." "Ausgezeichnete Idee!!!", sagte Nummer 1. Data und Worf kamen herein und sahen sofort, das wir schon mit Warp 10,5 durch das Gravitationsnetz flogen. Data identifizierte sofort die Fingerabdrücke auf der Schalttafel und tötete Chrusher.

Danach hatten wir das Gravitationsnetz durchflogen, mit Warp 10,5... und wir lebten! Wir sahen einen einzelnen Planeten, wo wir sofort in die Umlaufbahn einschwenkten. "Nummer 1, stellen sie ein Außenteam zusammen" Nummer 1 befolgte meinen Befehl. "Data, Worf, du, du und du!"

Im Transporterraum 1 wurde das Außenteam von Scotty runtergebeamt. Unten angekommen, wurden alle außer Data, Worf und Nummer 1 krank und starben kurze Zeit später. Worf nahm seinen Phaser und schoss den Planeten auseinander. Data ließ sich noch hochbeamen, aber dann fiel der Transporter aus. Scotty hat 23,453 Tage gebraucht, um ihn zu reparieren. Mr.Spock hat es ausgerechnet. Obwohl Data das schon seit 1.1254 Sekunden wusste, behauptet Spock, das er noch schneller rechnen kann.

Auf dem Planeten sahen Worf und Nummer 1 sich derweilen um. Sie fanden nach einigen Anlaufschwierigkeiten einen jungen Mann der Gerhardo hieß. Der mäht allerdings nur seinen altmodischen Rollrasen, den er vom Planet Mowinggreen geklaut hatte. Nummer 1 nahm ihn sofort fest. Außerdem stellte sich heraus, dass wir gar nicht im Angora-System waren. Wir flogen natürlich nun sofort los, nachdem das Außenteam mit dem Gefangenen per Shuttle an Bord gebracht wurde. Gerhardo sperrten wir in unseren 1,3452 Jahre alten, aber hochmoderne Knast! Der besteht aus Plotonium, Manderinironium, Algerinium, Asifolorium und einigen Kohlenstoffverbindungen. Alles zusammen gemixt, erhält man herrlichen Beton!

 

Am nächsten Tag

 

Mr.Spock hat sich erkältet und Nummer 1 hat sich von einer Venusfliegenfalle den Finger abbeißen lassen. Data hat eine Schraube verloren und Scotty hat sich bei der Reparatur am Transporter aus versehen ins Gefängnis gebeamt, wo er nun langsam aber sicher von Gerhardos Rollrasen totgerollt wird. Ich habe ein Genickbruch erlitten, es geht aber schon wieder. Zusammen war's ein Tag voller Pech.

 

Nach einem Monat

 

Computerlogbuch der USS Entenscheiss, Kapitän Picar, Sternzeit 7442,29. Wir haben das Angora System erreicht und sind in die Umlaufbahn eines sehr kleinen Planeten eingeschwenkt. Obwohl er so klein ist, sind die Lebensbedingungen gut.

 

"Worf, was machst Du da bei Gerhardo? Kannst Du mir erklären, warum er zwei blaue Augen hat und eine blutige Nase???", fragte ich unseren Klingonen, während er weiter auf den Gefangenen einschlug. "Ich... ich... wollte nur Scotty retten, der unter dem Rollrasen liegt."´

Wir holten Scotty heraus und liefen auf die Brücke, wo Data inzwischen unseren Bordcomputer umprogrammiert hat. "Data, wie läuft's?" "Ganz gut Kapitän, bis auf das wir durch das Gravitationsnetz jetzt zur Zeit nur dreimal pro Jahr beamen können. Und die Planeten hier, haben ein seltsames Energiefeld, welche den Einsatz von Shuttles verhindert." "Mr.Spock, wie sieht's bei Ihnen aus?", fragte ich. "Ich glaube, das wir es trotzdem schaffen könnten, denn es ist nur einer, den wir hochbeamen müssen." "Gut so", sagte ich, "und nun Scotty - beam die Person hoch!!"

 

Im Transporterraum 3

 

"Beamen sie mich sofort wieder runter, sie Lüstling!!!!" sagte ein fremder nackter Mann. Wir beamten ihn natürlich so schnell wie möglich wieder runter. "Kapitän, wir wissen jetzt von welchem Planeten der Notruf kommt.", rief Uhura. Sofort flogen wir mit ein viertel Impulsgeschwindigeit hin. "Wenn wir jetzt den falschen erwischen, dann ist es aus!", sagte ich zu Scotty, aber der beamte schon einen hoch.

Es war Dr. der Philosophie Michel Orklandt. "Ich verlange, das sie mein Beobachtungsobjekt Herr Armeier auch hochbeamen, damit ich meine Arbeit fertigschreiben kann!", schrie Dr. Orklandt los. "OK, Dr., wir sehen uns in einem Jahr wieder.", sagte ich und ging zu unserem gefangenem Gerhardo.

"Lasst mich raus, lasst mich Rasenmähen, AAAAAAAAHaaaargl, raaahhhhh, aaaah, hilfeeeeeeeeeeee,...", schrie der von uns mit dem Spitznamen "Rasenmähermann" versehene Insasse seit mittlerweile zweieinhalb Wochen herum. "Pille, kommen sie mal schnell und verpassen sie unserem Gast eine volle Ladung Beruhigungspillen."

Wenig später war Pille vor Ort und verpasste ihm eine Ladung. "Komisch, es wirkt kein bisschen!", sagte Pille verwundert. Ich rief Worf zu Hilfe.

 

Zurück auf der Brücke

 

"Mr.Spock, haben wir besondere Vorkommnisse?" "Nein, Kapitän... DOCH!!! Da sind Romulanerschiffe, sie haben sich soeben enttarnt und ihre Waffen scharf gemacht!!!", erwiederte Spock. "Worf... FEUER!!!", rief ich.

 

Alle schossen wie wild durcheinander.

 

Ich lief mit Dr. Orklandt zu den Shuttles und flog mit ihm dann weg. Als wir außer Reichweite waren, sahen wir, wie sich unsere Crew ergab und die Romulaner sich an Bord beamten. Sofort, so schlau wie ich bin, habe ich die Gegenmaßnahmen eingeleitet, die mir Data beigebracht hatte. Stinkgas! Das einzige Problem war, das auch unsere Crew dann bewusstlos im Raumschiff lag. Mit ein paar gekonnten Phaserschüssen aus meiner Waffe, habe ich dann die Romulanerschiffe in die Luft gejagt. Dr.Orklandt und ich sind auf die USS Entenscheiss zurückgekehrt und haben alle Romulaner ins Gefängnis zu Gerhardo gesteckt, wo sie nun von ihm übergemäht werden, denn wir haben ihm einen Elektrorasenmäher gegeben!

Nun flogen wir Raumstation 7 an und haben den Dr. abgesetzt und unseren Transporter reparieren lassen. Dr Orklandt sagte zum Schluss noch: "Eigentlich bin ich ganz froh, dass wir diesen Armeier nicht hochgebeamt haben!!!"

 

Ende

 

Ich merke noch an, das die Geschichte selbst für mich im nachhinein teils etwas verwirrend war, und ich ein paar kleine Ergänzungen machen musste, damit einige Stellen überhaupt sinnvoll erscheinen... ;-) Naja... die Schule schient mich damals doch mehr verwirrt zu haben, als angenommen... he he... vielleicht schreib ich mal irgendwann eine neue... etwas... sinnvoller... ^^ Aber lustig fand ich es irgendwie immer noch... HA HA!

Kommentare:

  1. Etwas verwirren?
    Streich das etwas. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Neee... Du kennst ja das Original nicht... DAS wär dann echt verwirrend... ^^

    AntwortenLöschen
  3. Geil, im Jahr 7354 arbeitet ihr also noch mit Stinkgas!!!
    Hähähää.

    AntwortenLöschen
  4. Wer?!

    *lol*

    Ja, also ich blicks net.^^

    AntwortenLöschen
  5. @geschichtenerzähler: Naaaa... das ist Sternzeit! umgerechnet ca. das Jahr 2330... ich korrigiere kurz die Abstände... moment... so... nun stimmt alles... laut dieser Seite:
    http://www.sternenflotten-division.de/index.php?option=com_wrapper&Itemid=47

    @Marco: "He Spock, kommm mal rüber... Gedankenverschmelzung!" ^^

    AntwortenLöschen
  6. Ach so, na dann ist es ja voll verständlich ;-)

    AntwortenLöschen

Danke für die Gabe!