Mittwoch, 24. Juni 2009

Eintönig…

… wie jeden Morgen halt… ich werde geweckt… nach einer kurzen Schalldusche gibt es ein leckeres frisch Repliziertes Wurst-Brot… Während ich mir die neuesten Nachrichten von Arnold Schwarzenegger vorlesen lasse (Hologramm im Ausverkauf), schaue ich auf meine Uhr. Der 10 mal 10 Zentimeter große Hologrammschirm zeigt mir gerade meine Blutzuckerwerte und die erforderliche Insulinmenge… Ich mag diese etwas veraltete Technik… Ich könnt stunden da zuschauen, wie die Werte hin und her gehen… fast so, wie früher, als diese alten Datenspeicher… Festplatten defragmentiert wurden… Ich gehe kurz ins Bad… Arni folgt mir… Er flüstert nämlich, weil meine Frau noch im Bett schläft… Um zwei Minuten vor 6 stelle ich mich kurz auf die Transporterplattform… Die Arbeit ruft… Mein Arbeitsplatz hat sich nur wenig geändert in den letzten Jahren… Noch immer programmiere ich einen Computer… allerdings einen etwas schnelleren… und statt Stahl und andere Materialien mühsam zu zerspanen, wird das fertige Produkt auf das Atom genau aus einem gebündeltem Energiestrahl repliziert. Was könnte man da nicht alles privat machen… Aber das ist nicht mehr möglich… Seit 2 Jahren hat jeder Mitarbeiter einen Chip im Gehirnslot stecken. Zum Glück nur während der Arbeitszeit… Es soll ja Arbeitgeber geben, die Überwachen die ganze Zeit, die Gedanken ihrer Mitarbeiter, nur um Spionage und ähnlichem entgegen zu wirken… Zum Glück ist meiner sehr human eingestellt… Nur leider haben das einige Arbeiter in letzter Zeit zu oft ausgenutzt… Energie ist halt auch nicht umsonst… Und mal eben so ein paar Ersatzteile für den heimischen Holoprojektor kostet nun mal ein paar mehr Kilowatt-Sekunden…

Oh… 15 Uhr schon… Feierabend… schnell den Text zu Ende denken und abspeichern… dann nach Hause… und mit meiner Frau ab in den Holoraum… Die alten Klassischen Serien wurden Holomatrixiert… Ich wollte schon immer mal “Tim, der Heimwerkerking” spielen…

 

Text aus Gehirnspeichermodul Gamma 3, Sektion 6C gepostet von Autoblogposter Version 145.3

Kommentare:

  1. Toll geschrieben.

    Uebrigens danke fuer deine Kommentare zu Akitas. Firefly ist wirklich eine der groessten Inspirationen fuer das Schiff und seine Besatzung!^^

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön! Ich fühlte mich beim Lesen glatt 200 Jahre in die Zukunft versetzt. ^^

    Ich hoffe aber, das dieses Scenario nicht eintreten wird. Wer will schon gerne einen Chip im Kopf. :D

    AntwortenLöschen
  3. @Madse: Findest Du? Ich hab da immer Mühe, mit meinen eigenen Texten... Ich find andere Texte immer viel besser geschrieben... z.B. Akitas! :-) Dacht ichs mir doch mit der Firefly... :-)

    @Imperator: Oder die Deinigen Texte und Geschichten... :-) 200 Jahre in der Zukunft?? Ich hab das doch schon alles hier... ^^ Und ein Chip im Kopf ist doch toll.. kommt nur drauf an welcher... Hirnschrittmacher helfen schon heute... :-)

    @Maak: Ach ws... früher hatten Sie noch nicht mal nen i-Phone...

    AntwortenLöschen
  4. Starte eine Rebellion und werde zum Imperator.

    Ich würde das tun.

    AntwortenLöschen
  5. Ich habs gelesen und finds genial wie er es geschrieben hat.... mein wunderbarer Ehegatte. Aber tja... er wills mir net glauben... er spielt alles runter... so à la "Achwasdasistdochgarnichtsogutichhabjanichtmaleinenrichtigegeschichtegehabtundwusstedannauchnichtmehrweiteristdochdoof" Ausrede. Tja mein Schatz ^^ müßen es denn lange Geschichten sein? Es gibt auch sogenannte Kurzgeschichten ^^.
    Das nurmalso am Rande erwähnt.

    Dein Eheweibchen FrauElch

    AntwortenLöschen
  6. Hm es hat meinen Text unterbrochen... das sollte heissen:

    ...er spielt alles runter... so à la "Achwasdasistdochgarnicht sogutichhabja nichtmaleinen
    richtige geschichtegehabtund
    wusste dannauchnichtmehr weiteristdochallesdoof" Ausrede.

    Vielleicht klappts ja so...

    Dein Eheweibchen FrauElch

    AntwortenLöschen

Danke für die Gabe!