Sonntag, 18. Dezember 2011

Vorhöfe zur Hölle!

Ja… genau! Mehrzahl! Hier gibt es nicht nur einen! Überall scheint sich die Hölle aufzutun… Und alles von mir zu verschlingen wollen…

Der letzte Arbeitstag roch schon am Anfang schwefelhaltig… Und endete in evtl. 2 Stunden Arbeit für den Schmelzofen… Nun gut… Vielleicht hab ich Glück und die 16mm zu tief gebohrten 38er Bohrungen fallen nicht ins Gewicht… Ich weiß es nicht, und ehrlich gesagt will ich es auch grad nicht wissen… Oder… naja, ich würde gerne wissen, das die Teile noch so brauchbar sind… Dann wäre ein Höllentor wenigstens geschlossen!

Das nächste tat sich beim “Kurz”-Einkauf auf… Es war ja noch über eine Woche bis zum Weltuntergang… Und trotzdem waren so viele Irre Menschen unterwegs, das man schon kaum durch die Straßen kam, welche natürlich schön zu den Weltuntergangsfeierlichkeiten erneuert werden müssen… Endlich angekommen begegnet uns als erstes so ein schon besessener Golf-Fahrer, welcher sein “riesiges” Gefährt auf 2 Parkplätze präzise rückwärts abstellt…

Gefühlte 500 Kilometer weiter endlich ein freier Platz für unser Wägelchen… Die seltsamen Gestalten weiter hinten luchsten schon mit gierigen Blicken einer schon völlig mit den Nerven fertigen Frau den noch halb vollgepackten Einkaufswagen ab, während diese jenen noch auspackt… Wir suchen schnell das Weite in Richtung Einkaufswagenlagerstand Nr. 1… Oh… welch Glück! Ein paar Wenige sind noch vorhanden… Naja, ist ja auch noch ne Woche hin bis zum absoluten Terror…

Wir stellen uns an eine Schlange an… Draußen noch wohlgemerkt… Nach einer Minute frage ich mich, warum wir das überhaupt tun?? Wir wollen ja gar kein Leergut abgeben sondern nur Getränke mitnehmen! Verdammt! Das Übel hat schon zugeschlagen und der Teufel lacht sich eins! Wir schieben den viel zu kleinen Wagen an der Meute wartender Irrer Menschen vorbei… Zornig werden wir begutachtet… Sind aber zu schnell weg, als das noch irgendwelche beleidigende Worte fallen können…

Im richtigen Laden angekommen werde ich von einer ekelerregenden Parfümwolke verseucht! Eine alte Schachtel ältere Dame hat wahrscheinlich die Rattenfellmütze in ein riesiges Parfümfass getunkt… 20 Meter abstandhaltend kämpfen wir uns durch eine weitere Meute Irrer, welche runtergesetzte Sommerkleidung durchwühlen… Vor einem laufende Satanshappen bleiben plötzlich stehen… Anscheinend ist ihr Gehirn in die Hose gerutscht haben sie etwas für sich interessantes am Wegesrand entdeckt… Blöd nur, das Ausweichmanöver vollkommend unmöglich sind, weil überall Körbe mit absolut unsinnigen Utensilien herumstehen…

Endlich im Getränkebereich angekommen, stecken wir schon wieder fest! Die gierige Zweierbande von Einkaufswagenräuber vom Parkplatz besetzen fast den gesamten Gang! Übellaunig wie ich nun schon bin, bleibe ich trotzdem vorne stehen und warte… Meine Frau schlüpft durch eine haaresbreite große Lücke und sucht nach leckeren Getränken. Ich beobachte grimmig die Höllenbrut vor mir. Als ob ich Luft wäre, regen sie sich kein Stück. Der männliche Part kramt irgendwelche unsinnigen Rechnungen aus der Tasche und sinniert darüber, wie teuer das wohl war… Während das weibliche Etwas ausdruckslos, wie von etwas besessen, in die Leere schaut…

Weitere Regal hinter uns gelassen will ich nur noch weg aus dem Laden… Die Aggression herunterschluckend versuche ich ruhig durch die Menge zu navigieren und alle IrrenOberaffen … Leute links und rechts liegen zu lassen… Verdammt! Plötzlich jemand, der mich kennt! Puh… Glück gehabt, niemand Schlimmes… Zwei drei “freundliche” Worte und Wünsche austauschend geht es zurück zur Kühlabteilung… Eis und gefrorene Kräuter und Himbeeren in eine Kühltasche geschaufelt und weiter wieder zurück Richtung Kassen…

Verdammt! Wir kommen dem Hölleneingang wahrscheinlich näher… Probestände liegen an beiden Seiten vor uns! Wartezeit… Meine Frau eilt in mehrere Gänge links und rechts von mir… Ich werfe ihr kurze knappe Wegbeschreibungen hinterher, wo sie was findet… Nebenher registriere ich den einen Probestand mit Glühwein… Erste Opfer kommen in die Nähe von Satans Frau… 10 Meter entfernt werden sie von einem Höllischem “WOLLEN SIE AUCH MAL PROBIEREN?? ES IST UMSONST!!!!” bombardiert! Kopfschüttelnd laufen sie unter protestierenden schnauben und Qualm absondernden Gesten der Glühwein-rührenden Eckel-Brut vorbei… Auch andere Irre Leute wollen kein Glühwein probieren…

Ich warte also weiter… Das wertvolle Salz wandert in unserem mittlerweile schon fast gefüllten LKW-Anhänger… Ich ahne schlimmes und überlege mir schon Sätze wie, “Das Zeug können Sie selber saufen” oder “Ich brauch kein Alkohol saufen, bin auch so glücklich” oder auch “Verschwinde in die Hölle wo Du herkommst und nimm Dein widerliches Gesöff gleich mit!”…

Zum Glück wurde Sie abgelenkt… Durch den Bekannten, welchen ich zuvor getroffen habe… Puh… Hat sie noch einmal Schwein gehabt und darf weiter dort stehen bleiben… Leider wurde der nächste Probierstand meiner Frau zum Verhängnis und ich wartete in sicherer Entfernung… Brühe in Glibberform! Angeblich ohne künstliche Geschmacksverstärker und so… Wer’s glaubt… kommt bestimmt auch aus dem glühenden feurigen Schlund unter dem Laden…

Endlich an der Kasse angekommen… Erstaunlich leer… Kaum Wartezeiten… dachte ich… Plötzlich… VERDAMMT! Noch ein Bekannter… Welcher aber gar nicht so nett bekannt ist… Ich quäle ein “Oh… Hallo…” heraus und schaue ängstlich in eine andere Richtung… “Hoffentlich bleibt der an seiner Kasse!!!!”, denke und hoffe ich… Der Höllenschlund muss sehr Nah gewesen sein… Irgendein seltsamer Kommentar kam noch von dort, verstummte aber dann… Ich registrierte es kaum und versuchte mich auf den vor mir liegenden Sachen-auspack-einpack Marathon zu konzentrieren…

Bevor der aber losgehen konnte beschäftigte eine weitere Irre ältere Dame die bereits jetzt völlig entnervte Kassiererin mit einem riesigen Kleingeldbeutel, welchen sie komplett vor ihr ausschüttete und nach passenden Münzen suchte… Optisch von weitem waren da sicher noch Reichsmark und anderes mit enthalten… Dann ging es los… Endlich… Das Band war zu kurz… Der Bon dafür umso länger… Raus… ich wollte nur noch weg dort… Das fiese Subjekt an der anderen Kasse war zum Glück verschwunden… Vielleicht wieder in die Tiefen der Hölle eingesogen worden…

Neben unserem Auto eine Golf Fahrerin… Diese rammte uns fast, weil sie vollkommend übersehen hat, das ich schon halb aus der Lücke gefahren war… Frau schnell einladen, welche den Einkaufswagen in die Ladestation geschoben hat… VERDAMMT! Das schlaue Auto erklärt mir piepend und auf dem Display anzeigend das die Heckklappe offen steht! Ist mir egal! Bis nach Hause hält das schon!

In Gedanken sämtliche Höllenfahrzeuge abschießend, kurve ich durch die Stadt und die Baustellen. Zu Hause angekommen, wird der halbe Einkauf auf einmal unter die Arme, über die Schultern und in die Hände genommen und mit schnellem Schritte die Treppen hinauf in die Küche gewuchtet. Auto auf den Stellplatz gefahren, 2 mal 9 Liter Mineralwasser unter die Arme gepackt und mit dem Fuß die Türen hinter einem zuschlagend in die Wohnung gelaufen…

Endlich… zu Hause… überstanden… vorerst… Denn das war nur ein kleiner Zwischeneinkauf… Fast alles wurde gestern Abend weggefuttert! Am Montag geht es für uns noch einmal los… Da muss ich noch irgendwas für mich finden… So was “Süßes” was ich nicht berechnen muss und nicht für Spritzen muss… Sondern auch einfach mal zwischendurch mir in den gierigen Rachen schieben kann und die zerstörten Nerven mit beruhigen kann. Und da in unserer tollen riesigen Stadt so etwas kaum noch vorhanden ist, allenfalls in vorm von Hustenbonbons die alle nach Krankheiten schmecken, führt uns der Weg wohl in das Zentrum der Hölle…

Ich hoffe, wir überstehen das und kommen heil nach Hause…

 

PS: Inspiriert vom Herrn Castagier und seiner Übung… Damit kommt er auch in meine Blog-Lese-Liste… Smiley mit geöffnetem Mund

Kommentare:

  1. Hast Du sehr köstlich geschrieben Schatz :D richtig gut! Du machst ja schon fast unserer Schreibgöttin Konkurrenz... und mir auch wegen der Beitragslänge... hihihi...

    Irgendwie empfinde ich das so... wenn man nach so einem Höllentrip wieder zuhaus ist... aaaaahhhh schöööön... zuhaaaaause... geborgen, wohl, alles gut.... ne?

    Geniessen wir unsere Zeit in unserm Zuhause-Geborgenheits-Kuschelnest :-)
    Ich freu mich auf die schöne Zeit mit Dir.

    Dein Elch-Weibchen...

    AntwortenLöschen
  2. Hach, gibt es was Schöneres als ein wenig shoppen zu gehen? :-)

    AntwortenLöschen
  3. Platz 1 auf meiner Weihnachtswunschliste: Ein Kampfpanzer mit Räumschild. (Leopard2A7) Für die Weihnachtseinkäufe.

    Toll geschrieben übrigens.

    AntwortenLöschen
  4. Es leben amazon und der rewe vor der haustür.. ;)

    AntwortenLöschen
  5. @MrLuzifer: Schön? Wie sieht denn dann schrecklich aus bei Dir? ^^

    @FrauElch: Danke! Das macht nur der Hass in einem, wenn man so eine Tour hinter sich hat... ^^ Ich freue mich auch!!! :D

    @Piano: Noch wer, der solch eine Tour als schön empfindet? Ist das in Bayern irgendwie anders, als in Norddeutschland? Nun gut... Die Leute sind bei Euch auf jeden Fall freundlicher... :-)

    @Madse: HA HA! Ja so einen hätte ich auch gerne! Wie lange hält eine Tankfüllung? Und dankeschön! :-)

    @Herrhase: Ja, Amazon schickt mir schon vieles... Aber leider keine Lebensmittel... Und nen Rewe haben wir hier nicht... Die anderen Läden sind meistens Rappelvoll... Weltuntergang eben... Und Weihnachten dazu... ^^

    AntwortenLöschen

Danke für die Gabe!